Vorsorgeversicherungen (3. Säule)

Das Schweizer Vorsorgesystem basiert auf einem 3-Säulen-Prinzip. Dieses Prinzip ist in der Bundesverfassung (BV Art. 111) verankert und soll eine umfassende finanzielle Risikoabdeckung bei Tod, Invalidität und Alter gewährleisten.

Ergänzend zur obligatorischen ersten und zweiten Säule (AHV und Pensionskasse), dient die dritte Säule dazu, Vorsorgelücken zu schliessen, denn die Erfahrung zeigt, dass die Zahlungen aus der 1. und 2. Säule in vielen Fällen zu tief sind, um den gewohnten Lebensstandard wirklich aufrecht erhalten zu können. Die 3. Säule nimmt daher eine wichtige Rolle in der Absicherung der finanziellen Zukunft ein.

Mit folgenden Vorsorgeprodukten können Vorsorgelücken geschlossen werden:

  • Erlebensfallversicherung (Sparen fürs Alter)
  • Todesfallversicherung (Absicherung der Familie)
  • Gemischte Versicherung (Erlebensfall- & Todesfallversicherung in einem)
  • Erwerbsunfähigkeitsversicherung (Zusatzrente bei Erwerbsunfähigkeit durch Krankheit oder Unfall)
  • Leibrente (Lebenslängliche Zusatzrente ergänzend zur Altersrente)
  • Auszahlungsplan (Befristeter Entnahmeplan ergänzend zur Altersrente)

Sämtliche Versicherungen können miteinander kombiniert werden. Unsere individuelle Vorsorgeanalyse zeigt Ihnen auf, wieviel Sie im jeweiligen Fall (Alter, Tod, Erwerbsunfähigkeit) von den ersten zwei Säulen erwarten können und in welches Vorsorgeprodukt es sich für Sie lohnt zu investieren.

Vorsorgeversicherungen können im Rahmen der Säule 3a und der Säule 3b abgeschlossen werden. Die Säule 3a ist an gesetzlihce Auflagen gebunden, geniesst dafür aber Steuervorteile. Die Säule 3b ist flexibler (jederzeit auflösbar), dafür sind die Steuervorteile beschränkt.

Sie interessieren sich für eine Vorsorgeanalyse oder möchten einen unabhängigen Offertenvergleich? Kontaktieren Sie uns hier.