Hausratversicherung

Die Hausratversicherung ist nicht obligatorisch, wird jedoch empfohlen. Sie deckt die Schäden an Gegenständen im Haus, die nicht Gebäudebestandteile oder bauliche Einrichtungen sind.

Was ist versichert?

Jede alleinstehende Person und jede Familie, die über eigene Möbel und/oder eigene persönliche Effekte (wie Kleider, Schmuck, usw.) verfügt, kann sich gegen Schäden durch Feuer, Diebstahl und Beraubung, Wasser und Glasbruch versichern.

Welche Formen der Hausratversicherung gibt es?

In der Regel wird eine kombinierte Versicherungsform (Pauschalversicherung des gesamten Hausrates) angeboten, die Feuer-, Diebstahl-, Wasser- und Glasbruchschäden deckt; eingeschlossen sind die Elementarereignisse Hochwasser, Überschwemmung, Sturm, Hagel, Lawine, Schneedruck, Felssturz, Steinschlag und Erdrutsch.

Die Versicherungssumme entspricht in der Regel dem Neuwert aller an einem bestimmten Standort versicherten Gegenstände. Ausserhalb dieses Standorts wird nur ein reduzierter Versicherungsschutz für Schäden während Reisen oder Ferienaufenthalten gewährt.

Vorsicht vor Unterversicherung

Wenn die Versicherungssumme am Schadentag nicht (mehr) dem Ersatzwert für alle versicherten Gegenstände entspricht - beispielsweise als Folge der Teuerung oder von Neuanschaffungen -, so wird im Schadenfall die Entschädigung proportional gekürzt.

Beispiel einer Unterversicherung: Der effektive Neuwert eines Hausrats beträgt heute CHF 120'000, während die Versicherungssumme seit Jahren unverändert bei CHF 80'000 geblieben ist. Damit sind noch zwei Drittel des heutigen Hausrats durch die Versicherung gedeckt. Im Teilschadenfall von CHF 30'000 (Neuwert der beschädigten Gegenstände) würde demnach nur ein Betrag von CHF 20'000 ausbezahlt.

In der Hausratversicherung bilden Verträge mit automatischer Summenanpassung an die Teuerung heute die Regel. Wertvermehrungen infolge Neuanschaffungen lassen sich damit aber nicht auffangen, und der Versicherungsnehmer muss hier selber dafür sorgen, dass die Versicherungssumme immer den aktuellen Neuwerten entspricht.

Neuwert oder Zeitwert als Ersatzwert?

In der Hausratversicherung werden die Gegenstände in der Regel zum Neuwert versichert, also zum Betrag, der für die Neuanschaffung nach Eintritt des versicherten Ereignisses notwendig ist. Damit deckt die Versicherung auch die Differenz zum Zeitwert, der dem Neuwert abzüglich Wertverminderung infolge Abnützung oder aus anderen Gründen entspricht. Dementsprechend gilt im Schadenfall der Neuwert als Ersatzwert. Eine Zeitwertversicherung bedarf meistens einer besonderen Vereinbarung.

Einbruchdiebstahl - Beraubung - einfacher Diebstahl

Ein Einbruchdiebstahl ist gegeben, wenn der Dieb Räume oder darin befindliche Behältnisse aufbricht. Der Tatbestand der Beraubung ist dann erfüllt, wenn der Versicherte unter Androhung oder Ausübung von Gewalt bestohlen wird. Einfacher Diebstahl ist die Wegnahme einer Sache, ohne dass Einbruchdiebstahl oder Beraubung vorliegt. Das blosse Verlieren oder Verlegen einer Sache ist nicht versichert. Schmucksachen, Pelze, Bilder, Musikinstrumente für Hausmusik, usw. können einzeln gegen Diebstahl, Beraubung, Verlieren, Abhandenkommen, Zerstörung oder Beschädigung aufgrund eines Kaufbelegs oder einer fachmännischen Schätzung versichert werden (Wertsachenversicherung).

Versicherung kombinierbar mit:

Möchten Sie einen unabhängigen Offertenvergleich? Kontaktieren Sie uns hier.